Die Musikindustrie als Evolutionsbremse

Stummfilm

Die Einführung des Tonfilms, das wissen wir nicht erst seit „The Artist„, hatte große Auswirkungen auf die Filmindustrie. Stars wurden gefeuert, Theatermusiker wurden arbeitslos. Medienwandel nennt sich das, und es geschieht ständig. Auch gehört es zur Wiederkehr des Immergleichen, dass die etablierte Industrie Untergangsszenarien erfindet, den Teufel an die Wand malt und so irrsinnige Dinge wie das Leistungsschutzrecht fordert. Ein bisschen schmunzeln ließen mich im aktuellen Kontext diese Karikaturen aus den 1930er Jahren, die von der Musikindustrie herausgegeben wurden um gegen die Einführung des Tonfilms zu protestieren. „Tonfilm ist Kitsch“ heißt es da – schöner lässt sich der Hang zur Evolutionsbremse (Zitat Deichkind) ja kaum beschreiben.

Musiker gegen Tonaufzeichnung
Richtig gelesen, die Interessengruppen „American Federation of Musicians“ und der „Deutsche Musiker Verband“ befürchteten vor 80 Jahren, dass die Tonaufzeichnung den Untergang der Musik(er)industrie bedeuten könnte. (Siehe Karikaturen unten).

Das muss man sich angesichts der „Copy kills Music“ Kampagnen mal auf der Zunge zergehen lassen. Was kaum noch jemand weiß: Ursprünglich hieß es mal „Home taping is killing music“ und richtete sich gegen die damals neuen Tonbandkassetten. Zuvor hatte die GEMA noch versucht, Tonbandgeräte gesetzlich verbieten zu lassen. Hallo? Schließlich konnte man sich nach langem Hin und Her auf eine GEMA-Abgabe von 12 Pfennig für jede verkaufte Leerkassette einigen. Eine Art frühe Kulturflatrate. Die gleichen Bedenken von Seiten der GEMA gab es auch bei der Einführung der VHS Kassetten und dem MP3-Player.

Propaganda statt Innovation
Traurig ist auch, dass die Reaktionen sich in 80 Jahren kaum geändert haben. Damals wie heute wird von der Musikindustrie lieber Geld in fragwürdige Propagandakampagnen investiert anstatt angepasste und tragfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln. Bis jetzt hat noch kein Medienwandel die Unterhaltungsindustrie zerstört, sondern sie jedes Mal erweitert. Oder um Deichkind erneut zu zitieren: „Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal und macht eure Hausaufgaben. Ihr seid Evolutionsbremsen und nervt uns alle gewaltig.“

(1930 Syracuse Herald)

Hackfleischmusik. (1930 Syracuse Herald)

Musikindustrie

Tonträger werden die Musikindustrie vernichten. (1930 Syracuse Herald)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)
Die Musikindustrie als Evolutionsbremse, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*