Another World. Kindheit in HiRes.

Blick in die andere Welt (anotherworld.fr)

Meine Kindheit ist, wie die der meisten 80er Kids, untrennbar mit Computerspielen verbunden. Gestern entdeckte ich auf einer französischen Seite namens www.anotherworld.fr ein altes Lieblingsspiel von mir: Another World. 1991 erschien die Originalversion des polygonbasierten Action-Adventures des Franzosen Eric Chahi, das heute dank „Cider“ Port bequem auf dem Mac läuft. Die PC-Version gibt es zum Download für 8,99 €. Die einst klotzige VGA-Grafik wurde komplett neu aufgearbeitet und erstrahlt in HiRes.

Videospiel als Kunst

Als eines der ersten Games kam Another World mit einem nie gesehenen Film-Look um die Ecke. Das Intro erinnerte an einen guten Hollywoodfilm, die Soundkulisse (ich war damals der Erste mit einer Stereo-Soundblaster Karte) ließ die Nachbarn aufschrecken. Das eigentlich Großartigste aber war und ist die klonkige Polygongrafik: Das ganze Spiel sieht aus wie ein ungemein fantasievolles kubistisches Gemälde. Keine Energieanzeige trübt das Bild, kein Punktestand ist sichtbar. Für die damalige Zeit ein unglaublich immersives Spiel.

Faszination Frust

Dabei war es eines der Schwersten, die ich je gespielt habe. Im Ernst, wenn man in der ersten Szene nicht sofort reagiert und die Pfeiltaste nach oben gedrückt hält, ist man sofort tot. Das Spiel sah für damalige Verhältnisse ultrastylish aus, grenzte an Sadismus und faszinierte mehr als Alles, was ich bisher gespielt hatte.

Story, Alter.

Der Held, ein Ferrari fahrender Physiker, wird durch einen tragischen Unfall mit einem Teilchenbeschleuniger in eine lebensfeindliche, geheimnisvolle Welt katapultiert. In der will ihm anscheinend alles und jeder ans Leder: Überall greifen Tentakel, Würmer und Giftzähne nach dem Protagonisten. Also kämpft man in bewährter Run and Gun Manier mit der Laserpistole gegen Monster, baut Schilde auf und puzzelt sich seinen Weg im try-and-error Prinzip zurück nach Hause.

Kurzer Trip

Die Spielzeit ist dabei mit 2-3 Stunden relativ kurz, was den Spielspaß nicht einschränkt. Another World entführte mich tatsächlich in eine andere Welt – In die meiner glücklich verzockten Kindheit. Sogar die einzelnen Rätsel sind mir noch im Gedächtnis geblieben. Proust beschrieb mal, wie ihn ein Gebäck zurück in die Vergangenheit beförderte. Another World ist die Madeleine für Computer Kids. An einem langen Nachmittag genießen!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
0
0

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*